Blog

WIE DIE RICHTIGE HAUSTÜR AUSWÄHLEN?

Aluminium, Holz oder Kunststoff? Moderne Eleganz oder zeitlose Klassik? Und wie ist es mit der Qualität und dem Einbruchschutz? Jeder, der schon einmal eine Haustür gekauft hat, kennt all diese Fragen, und die richtige Antwort ist bei all den Ratschlägen, persönlichen Vorlieben und Informationen nur schwer zu finden. Aus diesem Grund haben wir uns bei INOTHERM als Haustür-Experten entschlossen, Ihnen bei Ihrer Entscheidung beratend zur Seite zu stehen.

Im Weiteren werden einfach und verständlich die häufigsten Haustürtypen vorgestellt sowie Entscheidungshilfen für den richtigen Türkauf gegeben.

DIE HAUSTÜR – DAS AUSHÄNGESCHILD IHRES ZUHAUSES

Die Eingangstür für Ihr Zuhause ist eine langfristige Investition, weshalb diese wohl überlegt sein muss. Als wesentlicher architektonischer Bestandteil Ihres Zuhauses ist sie nämlich als Aushängeschild bereits von Weitem erkennbar.

Dass Haustüren weit mehr als eine funktionale Aufgabe erfüllen, belegt der weit verbreitete Glaube, dass sie der Spiegel des Hauses sind. Und tatsächlich ist es so, denn sie vermittelt nach Außen die Identität und die Individualität der Hausbewohner.

Auch in der heutigen hochmodernen Zeit voller technischer und sonstiger Innovationen hat sich an ihrer Symbolkraft nichts geändert. Man denke nur an die vielen Assoziationen, die man auch heute noch mit dem Wort Haustür verbindet.

Haustüren stehen nicht nur für Offenheit, sondern auch für Verschlossenheit. Für die Verschlossenheit, die jeder seit je her für seine Geborgenheit, seine Privatsphäre und auch Sicherheit benötigt und auch beansprucht.

Wie sich also entscheiden, damit die Haustür sowohl die funktionalen als auch ästhetischen Vorgaben erfüllt? Wie die Balance zwischen Preis und guter, langlebiger Qualität finden? Sind teuere Produkte zwingend besser? Im Weiteren finden Sie die Antworten zu all diesen Fragen.

DAS RICHTIGE MATERIAL

Vorweg dies: das richtige Material für Haustüren gibt es nicht. Das richtige Material ist das, was Ihren Anforderungen und Ihrem Geschmack am nächsten kommt. Denn jedes Material hat seine Vor- und Nachteile, weshalb wir Ihnen die gängigsten Tür-Materialien im Folgenden vorstellen möchten.

Die verbreitetsten Materialien sind Holz, Kunststoff und Aluminium, wobei die Nachfrage nach Eingangstüren aus verschiedenen Materialkombinationen, wie z. B. Holz/Aluminium und Aluminium/Kunststoff, stetig steigt.

Der Umwelt- und Klimaschutz sind nicht nur unseren Käufern, sondern auch uns ein großes Anliegen. Deshalb sind sie wichtiger Bestandteil unserer Firmenpolitik – von der umweltbewussten Verwendung von Werkstoffen, über eine nachhaltige Produktion bis hin zu einer einfachen Türpflege und -wartung.

Im Weiteren können Sie nachlesen, wie sich in diesen und anderen Bereichen Haustüren aus Holz, Kunststoff und Aluminium bewährt haben.

ALUMINIUMTÜREN – DEZENT, SICHER UND ENERGIESPAREND

Aufgrund seiner Beständigkeit und Unauffälligkeit nimmt die Nachfrage nach Aluminium-Haustüren stetig zu. Denn Aluminium ist nicht nur äußerst widerstandfähig, was eine lange Lebensdauer gewährleistet, sondern kann auch energiesparend wiederverwertet werden.

In der Vergangenheit wurden Alu-Haustüren und -fenster bevorzugt in großen Geschäftsgebäuden verbaut. Seit neustem werden sie aber auch bei privaten Hausbesitzern immer beliebter. Denn immer mehr Kunden entscheiden sich wegen der Vorzüge, die Aluminium bietet, für dieses Material.

Die wesentlichen Vorteile von Alu-Haustüren sind:

  • eine sehr lange Lebensdauer,
  • hohe Stabilität,
  • ausgezeichnete Schall- und Wärmedämmeigenschaften,
  • ein hoher Einbruchschutz und
  • eine hohe Anpassungsfähigkeit und dadurch ein breiter Einsatzbereich – von traditionellen bis zu modernen Gebäuden.

Aufgrund ihrer Dämmeigenschaften sind Haustüren aus Aluminium sowohl für Altbausanierungen als auch für Passivhäuser geeignet. In der Regel erhalten sie eine UV-beständige Pulverbeschichtung in der vom Kunden gewünschten Farbe, die nach vielen Jahren und auch bei widrigsten Witterungsbedingungen ihre ursprüngliche Optik beibehalten.

Die Farbpalette umfasst Glanz- und Matttöne, Strukturfarben, verschiedene Holzdekors und andere Designoberflächen. Im Zusammenspiel mit der großen Auswahl an Formen, Verglasungen, Abmessungen sowie Zubehörteilen eröffnen sich so unzählige Kombinationsmöglichkeiten.

Obwohl Aluminium Haustüren im Vergleich zu Türen aus anderen Materialien etwas teurer sind, lohnt sich die Investition aufgrund ihrer Qualität sowie Langlebigkeit dennoch. Zusätzlich verleihen sie Ihrem Zuhause eine persönliche und einzigartige Note.

Beim Kauf von Aluminiumtüren sollten Sie unbedingt auf die technische Konstruktion, die Stärke der Türprofile und die Qualität der Bauteile achten. Denn diese Faktoren sind für die Formstabilität, die Dämmeigenschaften, die Sicherheit, die Lebensdauer und nicht zuletzt auch für den Pflegeaufwand verantwortlich.

HOLZTÜREN – DER EWIGE KLASSIKER

Holz ist aus dem modernen Alltag nicht mehr wegzudenken, da dieses nachhaltige Naturprodukt sowohl bei gewerblichen als auch privaten Bauvorhaben immer wieder neu entdeckt wird. Dies gilt auch für Eingangstüren, die – aus diesem natürlichen und nachwachsenden Material bestehend – die beste CO2-Bilanz aufweisen.

Holztüren verleihen mit ihren Farben, Texturen und Strukturen jedem Gebäude einen besonderen Charakter und runden sein Erscheinungsbild harmonisch ab. Zusätzlich trägt das Naturprodukt Holz mit seinem einzigartigen Charme zu einem positiven Wohn- und Wohlfühlklima bei.

Seit je her war Holz das bevorzugte Material für alle Arten von Türen. Dafür muss man nicht weit in die Vergangenheit zurückreisen. Man denke nur an schwere, reich verzierte und von Portalen eingefasste Tore oder Türen alter Herrschaftssitze, von denen viele bis heute überdauert haben.

Damals standen solche Tore und Türen nicht selten für den Reichtum und die Macht des Herrscherhauses, weshalb diesen eine bedeutende Rolle zukam. Und auch heute kann man mit einer hochwertigen, widerstandsfähigen und gleichzeitig eleganten Holztür so manchen Gast beeindrucken. Interessiert es Sie, wie?

Vor allem müssen Sie sich für ein Holz entscheiden, das auch bei extremen Witterungs- und Temperaturbedingungen nicht seine Funktionalität und Lebensdauer verliert. Denn Holz ist als Naturprodukt zahlreichen äußeren Einflüssen ausgesetzt.

Aus diesem Grund benötigen auch Haustüren aus Holz trotz moderner Farbanstriche im Vergleich zu etwa Aluminium- oder Kunststofftüren auch etwas mehr Pflege und Wartung. Deshalb sollten Holztüren vor Außeneinflüssen ständig gut geschützt sein und gelegentlich nachgestrichen oder nachlackiert werden. Empfehlenswert wäre auch ein Vordach.

PVC-HAUSTÜREN – PREISGÜNSTIG UND VERLÄSSLICH

Im Vergleich zu anderen Materialien sind Eingangstüren aus Polyvinylchlorid (PVC) günstiger und zeichnen sich vor allem dadurch aus:

  • geringes Gewicht,
  • sehr gute Schall- und Wärmedämmeigenschaften sowie
  • lange Lebensdauer.

Dafür sind sie aber weniger umweltschonend. Darüber hinaus besteht auch die Gefahr, dass sich der Kunststoff bei hohen Temperaturen verformen kann und so die Haustür nicht mehr richtig dichtet.

Auch sollte man sich vor dem Kauf unbedingt informieren, ob die verwendeten PVC-Profile UV-beständig sind, damit der Kunststoff nicht vergilbt oder sogar rissig wird.

DAMIT DER HAUSTÜRKAUF NICHT SCHWERFÄLLT …

Nachdem Sie über die drei gängigsten Haustür-Materialien, einschließlich ihrer Vor- und Nachteile, bestens informiert sind, nun zu den Kriterien, die Sie beim Kauf einer Haustür unbedingt beherzigen sollten.

KAUFGRÜNDE UND ANFORDERUNGEN

Bei der Anschaffung einer neuen Eingangstür sollte man sich über die Kaufgründe und die Anforderungen, die man an diese stellt, bewusst sein. Anderenfalls kann man nämlich schnell eine falsche Entscheidung mit hohen finanziellen Folgekosten treffen.

Als Bauherr z. B. benötigen Sie für Ihr Bauprojekt schlichtweg die passende Haustür. In diesem Fall müssen sie den Stil und die Bauart des Gebäudes sowie sonstige Faktoren berücksichtigen.

Handelt es sich indes um eine Altbausanierung, müssen Sie beim Kauf einer neuen Haustür darauf achten, welche Schwachstellen die alte Tür hatte und welche Eigenschaften, auch ästhetische, die neue Tür erfüllen muss.

Häufig entscheidet man sich für eine Altbausanierung, um langfristig den Energieverbrauch zu senken. Zu einem guten Dämmergebnis tragen neben einer Fassaden- und Dachdämmung auch wärmedämmende Fenster und Türen bei. Denn Wärmeverluste lassen sich nur durch eine gute Dämmung vermeiden.

Eine neue Haustür kann auch aus funktionalen Gründen erforderlich sein. Herrscht z. B. Lichtmangel, kann eine verglaste Tür entsprechende Abhilfe leisten.

Auf jeden Fall sollten Sie sich an einen Experten wenden. Dieser wird anhand Ihrer Wünsche, Anforderungen sowie den Schwächen der alten Haustür mit Ihnen gemeinsam die bestmögliche Lösung erarbeiten.

Türenaustausch – Vorher-Nachher-Vergleich (Quelle: Peter Kraml)

Vor allem sollten Sie sich für eine Haustür entscheiden, die Ihren persönlichen Geschmack trifft, Ihre Anforderungen erfüllt sowie Ihrem Haus Wärme und Ausstrahlung verleiht. Wir bei INOTHERM unterstützen Sie gerne dabei.

LOHNEN SICH MASSANFERTIGUNGEN?

Vor allem bei Neubauten spielen die Haustür-Abmessungen eine bedeutende Rolle, da sich der aktuelle Baustil immer mehr in Richtung größerer Türöffnungen mit ein- oder beidseitigem Seitenlicht bewegt.

Durch dieses kann mehr Tageslicht in das Gebäudeinnere einfallen und es so mit wohliger Wärme und Energie ausfüllen.

Für moderne Objekte mit großvolumigen und hohen Räumen, in denen die Haustüren bis zur Decke reichen, führen wir auch Türen in Übergröße und Zweiflügeltüren, die das Raumgefühl zusätzlich unterstrichen.

Unser Angebot umfasst sowohl Haustüren in Normgrößen, die Sie in Baumärkten erwerben können, als auch individuelle Maßanfertigungen. Letztere sind zwar etwas teurer, dafür brauchen Sie aber keine Kompromisse einzugehen, und da die Haustür dem Aufmaß entspricht, sparen Sie auch die Kosten für zusätzliche Bau- und Malerarbeiten.

KLEINE FARBENLEHRE

Die Wahl der richtigen Farbe hängt von der Gesamterscheinung des Hauses und damit von zahlreichen Faktoren, wie z. B. der Architektur des Hauses sowie der Farbe der Fassade, der Fenster und sonstiger Türen, ab. Sie können sich aber auch für „mutigere“ Farbkombinationen entscheiden.

Zur Auswahl stehen sowohl ein- als auch zweifarbige Türausführungen und ihre Farbauswahl können Sie mit emaillierten Dekorverglasungen unterstreichen.

Bitte achten Sie darauf, die Farbe bei Tageslicht auszuwählen, und bei Farbkombinationen ist es ratsam, diese am Objekt selbst zu vergleichen, um die Lichtverhältnisse und deren Einfluss auf die Farbe der Haustür abschätzen zu können. Die Lichtverhältnisse im Ausstellungsraum unterscheiden sich von denen vor Ort: vielleicht sieht etwas, was Sie im Ausstellungsraum schön finden, am Objekt weniger spektakulär aus – oder auch umgekehrt.

Da auch Farben modischen Trends unterliegen, liegt es an Ihnen, diesen zu folgen oder sich an bewährte, klassische Kombinationen zu halten. Zu diesen zählen etwa schwarz oder grau zu einer weißen oder hellen Fassaden oder weiß zu einer grauen Fassade. Ein weiterer Klassiker ist auch Holz mit seinen verschiedenen Farbtönen.

Letztendlich ist aber die Wahl zwischen klassischen Kombinationen und einem individuellen Farbton, der ihre Persönlichkeit unterstreicht, Ihre Entscheidung. Dennoch gibt es einen Klassiker, in den sich eine Investition immer lohnt. Worum es geht, erfahren Sie im Weiteren.

SICHERHEITSTÜR – EINE LOHNENDE INVESTITION!

Zweifelsfrei sind Investitionen in Sicherheitstüren immer lohnend, auch wenn aufgrund zahlreicher staatlicher Förder- und Informationskampagnen in ganz Europa die Zahl der Einbrüche seit zwei Jahren rückläufig ist. Das ist eine erfreuliche Nachricht. Dennoch sollte man das Thema Sicherheit nicht vernachlässigen.

Zum einem werden nicht alle Einbruchsversuche in der Kriminalstatistik erfasst und zum anderen erhöhen schlecht gesicherte Fenster und Haustüren das Einbruchsrisiko. Hochwertige Eingangstüren mit Einbruchschutz minimieren dieses Risiko erheblich, weshalb auch Ihre Tür einen entsprechenden Schutz bieten sollte.

Bei der Wahl der Sicherheitsausstattung ist deshalb besonders auf Folgendes zu achten:

  • die Form und Zusammensetzung der Profile,
  • Sicherheitstürbänder
  • den Zylinder,
  • die Stärke der Verglasung,
  • das Schloss mit einer Mehrfachverriegelung.

Denn nur das Zusammenspiel einzelner Sicherheitskomponenten bietet einen verlässlichen Einbruchschutz.

Ein erfahrener Einbrecher kann in weniger als 3 Minuten in eine Wohnung oder ein Haus einbrechen, wobei diese Zeit vor allem von der Sicherheitsausstattung der Haustüren und Fenster abhängig ist. Deshalb empfehlen wir für Eigenheime in Städten die Widerstandklassen (RC) 1 oder 2. Die Widerstandsklassen beziehen sich auf die Widerstandsfähigkeit von Sicherheitstüren und Fenstern gegen Einbrecher und sind das Ergebnis der Zusammenarbeit von Polizeibehörden, Fenster- und Haustürherstellern sowie Versicherungen.

Zusätzliche Sicherheit bieten Fenster- und Türsensoren, die unkompliziert an den entsprechenden Profilen montiert werden können und melden, welche Eingangstüren und Fenster geöffnet bzw. geschlossen sind. Weiter bieten die Sensoren den Vorteil, dass sie problemlos mit handelsüblichen Alarmanlagen kombiniert werden können.

Ein weiteres sicherheitsrelevantes Bauteil ist das Schloss. Immer mehr Kunden entscheiden sich für elektrische Ausführungen, allem voran für Fingerscanner, die im Zusammenspiel mit einem motorbetriebenen Schloss mit einer Mehrfachverriegelung einen sehr hohen Schutz bieten. Ein weiterer Vorteil solcher Systeme ist, dass verlorene Schlüssel der Vergangenheit angehören, da herkömmliche Schlüssel nicht mehr notwenig sind.

ENERGIESPAREN MIT WÄRMEGEDÄMMTEN HAUSÜREN

Denkt man an Wärmedämmung, denkt man vor allem an Fassaden und an Fenster, weniger aber an Haustüren, die auch erhebliche Wärmeverluste verursachen können.

Moderne und fachgerecht montierte Eingangstüren schützen vor Witterungseinflüssen wie Hitze und Kälte. Die Wärmedämmung indes verhindert größere Wärmeverluste und trägt somit zur Senkung der Betriebskosten (für Heizen und Kühlen) bei.

Generell empfehlen wir Haustüren mit einem U-Wert von nicht mehr als 1,3 W/m2K, und bei Passivhäusern darf dieser nicht größer als 0,9 W/m2K sein. Je kleiner diese Kenngröße ist, desto besser ist die Wärmedämmung.

SCHALLDÄMMUNG SORGT FÜR MEHR WOHLBEFINDEN

Aufgrund zunehmender Lärmbelästigung im Alltag ist eine gute Schalldämmung der Haustür für das Wohlbefinden essenziell.

Wir sind ständig Geräuschen und Lärm aus der Umgebung ausgesetzt, die unser Wohlbefinden beeinflussen und langfristig sogar unsere Gesundheit ernsthaft gefährden können. Deshalb ist Schalldämmung sehr wichtig.

Die Schalldämmeigenschaften einer Eingangstür sind von den verbauten Dämmstoffen, ihrer Stärke und Fertigungsqualität sowie von den montierten Dichtungen abhängig. Für Eingangstüren empfehlen wir ein Schalldämmmaß zwischen 30 und 40 dB.

HOCHWERTIGE HAUSTÜREN ERFORDERN EINE PROFESSIONELLE MONTAGE

Welchen Vorteil bringt eine moderne und qualitativ hochwertige Haustür, wenn sie nicht fachmännisch montiert wird und deshalb einen schlechten Eindruck hinterlässt?

Neben einer hochwertigen Fertigung spielt auch die Haustürmontage eine bedeutende Rolle. Denn nur eine professionell ausgeführte Montage garantiert eine funktionstüchtige Haustür über mehrere Jahrzehnte sowie eine ausgezeichnete Wärme- und Schalldämmung. Aus diesem Grund raten wir, die Tür-Montage erfahrenen Experten zu überlassen.

Diese sind auch mit den verschiedenen Montagemethoden vertraut, die sich voneinander deutlich unterscheiden.

Bei der klassischen Montage wird der Zwischenraum zwischen dem Wandabschluss und dem Blendrahmen mit PU-Schaum oder einem anderen Dämmstoff ausgefüllt und der Blendrahmen mit Montageankern oder Schrauben befestigt.

Eine andere Montageart ist die sog. RAL-Montage. Da diese die Energiekosten senkt, wird sie von immer mehr Kunden bevorzugt, und auch wir empfehlen sie. Die RAL-Montage erfolgt nach dem Prinzip „innen dichter als außen“; daraus ergibt sich für die Abdichtung der Spalte zwischen Blendrahmen und Wandabschluss Folgendes:

  • die raumseitige Dichtebene muss diffussionsdicht sein,
  • die Wärmedämmebene muss wärmegedämmt sowie möglichst dicht sein und
  • die äußere Dichtebene muss diffusionsoffen sowie schlagregendicht sein, d. h. sie muss das Eindringen von Regen und Wind verhindern.
Beispiel einer RAL-Montage.

PFLEGE UND WARTUNG

Wie jedes Produkt unterliegen selbst hochwertige und fachmännisch montierte Haustüren einem Alterungsprozess, der sich z. B am Beschlag und der Farbe erkennen lässt und den man selbstverständlich verlangsamen, wenn nicht sogar verhindern möchte. Wie? Das erfahren Sie im Weiteren.

Eingangstüren sind ständig verschiedensten Umwelteinflüssen ausgesetzt, weshalb eine regelmäßige Pflege und Wartung Grundvoraussetzungen für eine lange Lebensdauer sind. Die größte Herausforderung sind zweifelsfrei wechselnde Witterungen und Temperaturen, Staub sowie sonstiger Schmutz.

Wie bereits erwähnt, stellt jedes Material spezifische Anforderungen an die Pflege und Wartung. Den höchsten Pflegebedarf hat Holz, da es vor UV-Strahlung und auch Feuchte geschützt werden muss. Auch muss es gelegentlich nachgestrichen bzw. nachlackiert werden. Die regelmäßige Behandlung mit besonderen Holzpflegeprodukten gewährleistet, dass Holztüren auch nach vielen Jahren wie neu aussehen.

Alu-Haustüren zeichnen sich indes durch einen geringen Pflegebedarf aus. Es reicht schon, sie gelegentlich mit speziellen oder milden pH-neutralen oder alkaliarmen Reinigungsmitteln zu reinigen. Die beste Pflegewirkung erzielt man aber mit Original-Pflegeprodukten.

Es wird empfohlen, Reinigungsarbeiten bei gemäßigten Temperaturen durchzuführen, bei denen die Temperatur der zu reinigenden Fläche nicht 25° C übersteigt. Nach dem Reinigen die Haustür mit einem weichen Tuch nachwischen.

ZUM SCHLUSS …

Eingangstüren sind eines der meistbeanspruchten Elemente eines jeden Gebäudes. Sie werden mehrmals täglich benutzt, sind Temperaturschwankungen und wechselnder Witterung ausgesetzt und schützen auch vor ungebetenen Gästen. Deshalb müssen Ihre neuen Haustüren nicht nur schön, sondern vor allem qualitativ gefertigt und montiert sowie gut gedämmt sein, auch müssen sie einen verlässlichen Einbruchschutz bieten.

Wir hoffen, Ihnen Ihre Suche nach einer passenden Haustür ein wenig erleichtert zu haben, und Sie Ihre Traumtür auch finden werden. Sollten Sie zusätzliche Fragen haben, wenden Sie sich an einen unserer zahlreichen Vertriebspartner in ganz Europa, die Sie gerne ausführlich informieren werden.