Blog

Wie wählt man eine hochwertige Haustür aus?

Der Kauf einer Haustür ist eine äußerst wichtige Entscheidung, denn es handelt sich um eine langfristige Investition, die sich durch einen höheren ästhetischen Wert Ihres Hauses, ein höheres Maß an Sicherheit und niedrigere Heiz- oder Kühlkosten auszahlt. Deshalb ist es wichtig, sich unter den zahlreichen Modellen für qualitativ hochwertige Türen zu entscheiden, die Ihnen lange Zeit gute Dienste leisten werden. Aber welche Bedingungen müssen sie erfüllen, um das Qualitätssiegel zu verdienen? Was sind die wichtigsten Punkte, die man beachten sollte, um beim Kauf keine falsche Entscheidung zu treffen? 

Wärmedämmeigenschaften 

Es ist allgemein bekannt, dass schlecht isolierte Fenster und Türen noch mehr Wärme verlieren können als eine schlecht isolierte Fassade, was die Heizkosten erheblich erhöht. Qualitativ hochwertige Haustüren sind also diejenigen, die im Winter die kalte Luft draußen und die warme Luft drinnen halten, und im Sommer genau umgekehrt. 

Erkundigen Sie sich über die Wärmeleitfähigkeit 

Die Wärmeleitfähigkeit gibt an, wie viel Wärme ein Quadratmeter eines ein Meter dicken Materials in einer Sekunde durchlässt, wenn der Temperaturunterschied zwischen den beiden Seiten ein Grad Celsius oder ein Kelvin beträgt. Sie wird in Watt pro Meter und Kelvin (W/mK) angegeben, wobei ein niedrigerer Wert bessere Dämmeigenschaften bedeutet.

Für Haustüren empfehlen Experten Modelle mit einer Wärmeleitfähigkeit von höchstens 1,4 W/m2K, während für Passivhäuser ein Wert von 0,9 W/m2K oder weniger angemessen ist. Doch was alles beeinflusst die Wärmeleitfähigkeit eines Eingangs?

Modernes Passivhaus mit Inotherm Haustür
Eine hochwertige Haustür stellt sicher, dass man Wärmeverluste Ihres Hauses niedrig bleiben.

Das Material und die Füllung sind entscheidend …

Holz ist ein hervorragender natürlicher Dämmstoff mit einer Wärmeleitfähigkeit von etwa 1,5 W/m2K. Auf den ersten Blick kommen PVC (etwa 2,4 W/m2K) und Aluminium (4 W/m2K) nicht an diesen Wert heran. Aber Achtung: Moderne Haustüren, wie z. B. Aluminiumtüren, bestehen nicht nur aus einem Material, sondern aus einer sogenannten „Sandwich“-Konstruktion, bei der zwischen Außen- und Innenplatte eine isolative Füllung eingelegt ist. Entscheidend ist auch die Wertsperre im Falzbereich zwischen dem Flügel und der Zarge. 

Die Kombination aus einer starken Aluminiumplatte auf beiden Seiten des Türblatts und einer innovativen Füllung, die die Haustüren von Inotherm auszeichnet, ermöglicht eine extrem niedrige Wärmeleitfähigkeit. Bei unseren besten Modellen liegt dieser Wert bei erstaunlichen 0,61 W/m2K. 

… aber nur in Kombination mit hochwertigen Dichtungen! 

Ein massives und gut isoliertes Türblatt nützt nichts, wenn es nicht mit einer guten Dichtung versehen ist. Für moderne, energieeffiziente Haustüren wird mindestens eine zweistufige, besser noch eine dreistufige Abdichtung empfohlen.

Die Aluminium-Haustüren von Inotherm verfügen daher über drei umlaufende Dichtungen, die mit vulkanisierten Eckverbindungen verstärkt sind, sowie über eine spezielle Wärmesperre in der Nut zwischen Blatt und Rahmen, die das Entweichen von Wärme verhindert. Auch die Trittschwelle unserer Modelle ist mit einer thermischen Trennung und einer zusätzlichen Dichtung ausgestattet. 

Und natürlich darf in Bezug auf die Dämmeigenschaften auch der Einbau nicht vergessen werden. Nur richtig montierten Türen, die von einem erfahrenen und zertifizierten Handwerker in den Eingang eingebaut werden, gewährleisten einen perfekten Sitz im Rahmen und somit eine perfekte Abdichtung. 

Der Experte von Inotherm misst die zukünftige Haustür mit Handschuhen und einem Messgerät.
Die Türmontage muss man einem Experten überlassen.

Und worauf muss man bei der Verglasung achten? 

Viele Energieexperten raten von Türblättern mit Glasscheiben ab, da ein Großteil der Wärme gerade durch das Glas aus dem Gebäude entweicht. Neue Technologien haben jedoch hochwertige Glasscheiben auf den Markt gebracht, die den Wärmeverlust erheblich reduzieren. 

Wenn Sie nicht auf eine Verglasung verzichten möchten, sollten Sie auf jeden Fall Mehrscheibenglas größerer Stärke und mit einem Wärmedurchgangskoeffizienten von etwa 0,5 W/m2K wählen. Dieses ist nicht nur energieeffizienter, sondern auch sicherer, da stärkeres Glas Sie besser vor Einbrechern schützt.

Alle Verglasungen von Inotherm sind Dreifach-Verglasungen mit einer überdurchschnittlichen Einzelglasstärke von jeweils 6 mm, was zu den hervorragenden Dämmeigenschaften sowie zu kompromissloser Sicherheit beiträgt.

Darstellung des dreischichtigen Glasdesigns in der Eingangstür Inothem.
Inotherm Alu Haustüren sind mit 3-fach Verglasung ausgestattet.

Wartung und Langlebigkeit 

Der Kauf einer minderwertigen Haustür spart zwar kurzfristig Geld, aber die häufigere Wartung oder sogar Instandhaltung wird Sie später teuer zu stehen kommen. Andererseits erfordern hochwertige Türen deutlich weniger Wartung. 

So muss beispielsweise bei Holzhaustüren die Qualität der Lackierung besonders sorgfältig geprüft werden, denn Holz ist ein lebendiges Material, das ständige Pflege verlangt. Eine schlecht geschützte Tür verliert ihren ursprünglichen Glanz schneller und erfordert mehr Pflege. Die Qualität der Lackierung ist ebenfalls ein Kriterium bei der Auswahl von Aluminiumtüren, die aber pflegeleichter sind. Eine hochwertige Pulverbeschichtung bietet Ihnen jahrelang ein makelloses Aussehen und erleichtert die Reinigung erheblich. 

Um die dauerhafte Funktionalität und ästhetische Beständigkeit der Haustür zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Wartung erforderlich.

Qualität bedeutet auch Sicherheit

Einbruchschutz ist ein wesentlicher Bestandteil einer hochwertigen Haustür. Um herauszufinden, wie sicher sie sind, verwenden wir die RC-Norm (Widerstandsklasse). In der Welt des Einbruchschutzes gibt es 6 solcher Sicherheitsklassen, von RC 1 bis RC 6. Für Wohngebäude werden in der Regel Türen der ersten drei Klassen verwendet, während für wichtige Gebäude mit extrem hohen Risiken, wie z. B. Industrie- oder Militäreinrichtungen, höhere Schutzniveaus verwendet werden. 

Für Wohnhäuser empfehlen die Sicherheitsexperten Türen der Widerstandsklasse RC 2 oder RC 3. Die Widerstandsklasse RC 2 bietet Schutz gegen Gelegenheitseinbrecher und eignet sich für Türen an Gebäuden mit normalem Risiko. Für Wohngebäude mit etwas höherem Risiko wird das Sicherheitspaket RC 3 empfohlen, damit die Tür auch gegen erfahrenere Einbrecher mit Spezialwerkzeugen gewappnet ist. 

Zu den grundlegenden Anforderungen an eine sichere Tür gehören:

  • ein dickes Türblatt mit aßerordentlicher Formstabilität und Mehrscheibenverglasung
  • Schloss mit einer Mehrfachverriegelung sowie zusätzlichen Haken und Stiften
  • Sicherheitsscharniere, die verhindern, dass ein Einbrecher das Türblatt herausnehmen kann
  • eine Sicherheitsrosette oder ein Bausatz zum Bohrschutz des Zylinders
  • Zylinder mit einem Sicherheitsprofil

Haustüren Inotherm sind bereits serienmäßig mit oben genannten Sicherheitselementen ausgestattet: Überdurchschnittliche Formstabilität (Profilstärke von 66 bis zu 115 mm)) Schloss mit einer 5-fach-Verriegelung, extradicke Aluminiumplatten, Zylinderschutz (beidseitige Ent- und Verriegelung möglich) und dreiteilige Sicherheitsscharniere. 

Haustür aluminium anthrazit mit Seitenteil
Alle unsere Türmodelle sind mit den modernsten Sicherheitstechnologien ausgestattet, was auch unzählige Zertifikate beweisen.

Fortschrittliche Lösungen für eine angenehmere Nutzung 

Eines der wichtigsten Merkmale einer hochwertigen Haustür ist, dass sie unseren Alltag erleichtert. Moderne Technologien, wie z. B. intelligente Schlösser, die eine schlüssellose Entriegelung ermöglichen, sind weitgehend dafür verantwortlich. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. 

Wenn Sie beispielsweise ein Fingerabdruckschloss wünschen, sollten Sie unbedingt eines mit einem hochwertigen Scanner wählen, der Ihren Fingerabdruck blitzschnell erkennt – auch wenn Sie Ihren Finger in einem etwas anderen Winkel auflegen oder eine winzige Verletzung auf der Fingerkuppe Fingerabdruckerkennung erschwert. Dabei ist auch der Schließmechanismus von großer Bedeutung. Die Beste Wahl ist die motorische Türverriegelung, die die Tür nach dem Schließen unverzüglich verriegelt.

Es ist aber auch sinnvoll, über alternative Möglichkeiten der Entriegelung nachzudenken, wie z. B. einen Zahlencode oder ein Smartphone, mit dem Sie das Schloss auch einfach bedienen oder kontrollieren können.

Um so innovativ wie möglich zu sein, haben wir bei Inotherm diese Trends in ein einziges intelligentes Türöffnungssystem namens Inosmart zusammengeführt. Es bietet drei Entriegelungsmodi (Fingerabdruck, Smartphone oder Code), eine einfache Bedienung über eine mobile App und einen selbstlernenden Algorithmus. Lernen Sie es besser kennen und entdecken Sie, warum es einer der Marktführer ist!